Im Hohlspiegel zweier Biografien erscheint das Schicksal zweier Epochen

Ditha Brickwell lockt mit burlesk erzählten Lebensgeschichten das Welttheater des 20. Jahrhunderts auf die Bühne.

Geführt von ihrer bildreichen Sprache fühlen wir Empathie für die handelnden Personen und begreifen die komischen Momente auf dem düsteren Urgrund der Zeit. Die Perlenfädlerin Genoveva und der heranwachsende Leo erzählen einander von ihrer Not und tapferem Überleben in zwei Epochen; und wir ahnen den Ursprung unserer heutigen Krisen – wie die apokalyptischen Reiter brechen sie hervor: Pandemie, Hunger, Krieg … und der Sieg der bösen Clowns …

Engeltreiber ist der erste Band der Trilogie Dunkelreise – eine Familiengeschichte über hundert Jahre und deren Zeitbrüche. Wir begegnen starken Frauen und fantasievollen Jugendlichen, die – von der Gesellschaft an den Rand gedrängt – sich aus ihren Zwängen befreien. Sie entkommen Hunger und Entbehrung im Krieg, der Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus und den Härten der Nachkriegsgesellschaft. Die essayistisch-ironischen Kommentare der Erzählfigur Leo lassen uns Kälte und Einsamkeit in der Kindheit und Jugend von damals spüren, die über Generationen weitergegeben wurde.

Ditha Brickwell, 1941 in Wien geboren, studierte Architektur des Städtebaus und Bildungsökonomie in Wien, Berlin und New York. Sie arbeitete in Helsinki, Tel Aviv und Paris. Seit 1987 schreibt sie Romane, Essays und Erzählungen. Sie lebt als freie Schriftstellerin in Wien und Berlin. Publikationen(Auswahl): Die Welt unter meinen Zehen, Zwölf Geschichten aus hundert Jahren. Drava 2019; Fedjas Flucht, Roman, Drava 2018; Die Akte Europa – eine Utopie geht verloren, Essay-Roman, Wieser 2010; 7 Leben – Frauenbiographien, Freimut & Selbst 2005; Der Kinderdieb, Roman, Deuticke 2001; Angstsommer, Roman, Mandelbaum Wien 1999.