Aus dem Slowakischen übersetzt von Andrea Reynolds

Ein 8-jähriges Mädchen trägt unbewusst viel zu viel Verantwortung in einem isolierten Leben mit seinem regelmäßig alkoholisierten Vater. Eine alleinerziehende Mutter fühlt sich in der Verantwortung für ihren kleinen Sohn und ihren sterbenden Vater gefangen und von einem wirklich lebendigen Leben ausgeschlossen. Die Geschichten und Wahrnehmungen des Mädchens und der Frau fließen wie zwei Flüsse parallel zueinander und nähern sich einander. Zunehmend aufeinander projiziert, fällt es bald schwer, sie auseinanderzuhalten. Am Zusammenfluss sind sie eins, ein breiter und tiefer Fluss an Menschsein, das der Leser dank Kompaníkovás so präzisen psychosozialen Beobachtungen und Alltagsbeschreibungen sowie dem Einbeziehen von Märchen, von mythischen und vielleicht auch mystischen Aspekten in einer ganz neuen Dimension wahrnimmt.

Monika Kompaníková, geboren 1979 in Považská Bystrica. Studierte Grafik und Malerei an der Kunsthochschule (VŠVU) Bratislava. Arbeitet im Buchhandlungs- und Verlagswesen in Bratislava. Prosa: Miesto pre samotu (Ein Ort für Einsamkeit), Biele miesta (Weiße Orte), Piata loď (Das fünfte Schiff), Na sútoku (Am Zusammenfluss). Kinderbuch: Hlbokomorské rozprávky (Tiefseemärchen). Kompaníkovás Prosa wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Für Piata loď (Das fünfte Schiff) erhielt sie 2011 den renommierten slowakischen Literaturpreis Anasoft litera.